Profitiere von unseren Erfahrungen und schau dir unsere Urlaubstipps für Los Angeles an: Flug, Hotel, Einreise, Sicherheit, Essen, Trinken, Tanken, Bezahlen

desert-hill-premium-outlet-palm-springs

Auf dieser Seite findest du folgende Dinge für deinen perfekten Urlaub in 2018 in Los Angeles


Was kostet der Urlaub in Los Angeles im Jahr 2018?

Flugkosten

Vom Flughafen Düsseldorf (Internationales Kürzel: DUS) gehen in der Hauptsaison im Sommer beispielsweise mehrmals die Woche Flüge mit der Lufthansa und Condor direkt nach Los Angeles zum Los Angeles International Airport (Internationales Kürzel: LAX). Ein Flug pro Person pro Strecke kostet etwa 400 Euro - Hin und Zurück also ca. 800 Euro pro Person. Wer früh bucht hat die Chance auf einen günstigen Flug und gute Plätze am Fenster bzw. XXL Sitze an den Notausgängen. Diese Plätze bieten absolute Beinfreiheit, kosten aber ca. 60 Euro Aufpreis. Preis gelten für Economy Class - Premium Economy und Business Class natürlich teurer.

Lufthansa fliegt direkt von Frankfurt und München aus nach Los Angeles. Preislich geht es dort allerdings erst ab ca. 700 Euro los.

Ansonsten gibt es noch zahlreiche andere Fluggesellschaft die Flüge nach LAX anbieten. Dann aber immer mit Zwischenlandung. Bisher sind wir mit Air Berlin gefolgen, nun, nach der Insolvenz wird das nicht mehr gehen. Zuletzt sind wir mit Lufthansa geflogen - können wir mit bestem Gewissen empfehlen. Lufthansa baut WLAN onboard aus, so gibt es auf immer mehr Flügen nach Los Angeles einen W-Lan Hotspot an Board der Maschinen. Mit dem kann man dann sein Handy, Tablelt-PC oder Notebook per wireless verbinden. Preislich kostet die 24h Flatrate 19,95 Euro was ich echt ok finde.

Preislich schwanken Flugkosten sehr. Je nach Auslastung, Kerosin-Preis, Ferien, Dollar-Kurs sind tatsächlich mehrere hundert Euro Preisdifferenz zwischen einzelen Flugtickets möglich. Vergleichen lohnt daher wie immer im Leben auch bei den Flügen nach Los Angeles. Hier habe ich daher mal drei aus unserer Erfahrung heraus gute Flugsuchmaschinen verlinkt. Unter den Links findet ihr die internationalen Flughafenkürzel der einzelen Flughäfen. Wenn man sich diese Flughafenkürzel für seine eigenen Flughäfen in der der Nähe merkt gehen die Eingaben bei der Flugsuche mit der Zeit immer schneller. Man vergleicht ja doch öfter bevor man so eine Reise antritt.

Unsere Empfehlung aus mittlerweile 10 USA Flügen lautet übrigens: Economy Class + XXL Sitze buchen. Man ist ja doch so ca. 14 Stunden in der Luft und da ist das Extra an Beinfreiheit auf den XXL Sitzen wirklich Gold wert.

Hotelkosten

Hotel je nach Lage und Qualität ab 50 Euro. Dafür gibts dann aber aus unserer Erfahrung nur miese Motels oder Hostels, die Bewertungen bis maximal 65 % haben, das kann ich nicht empfehlen. Ab 70 Euro bekommt man bessere Moteles die schon in den Bereich 75 % Empfehlungsrate gehen. Ab etwa 90 Euro bekommt man die ersten vernünftigen Hotels wenn man als Paar also mit 2 Personen reist. Da gibt es dann zum Beispiel das Titta Inn (2 Sterne). Das liegt aktuell bei ca. 883 Euro für 10 Tage. Die Empfehlungsrate liegt bei Booking bei 81 %, also 8,1 Punkte was dem Qualitätsmerkmal "sehr gut" entspricht. Abstriche muss man hier dann aber bei der Lage machen, was sich in der detaillierten Bewertung von 7,2 ausdrückt.

Nach oben offen ist natürlich das, was man für Hotels in Los Angeles ausgeben kann. Für ca. 1544 Euro bekommt man 10 Nächte im Doppelzimmer im Hilton, direkt am Flughafen in Los Angeles. Das ist dann nach der Ausstattung gemessen ein 4 Sterne Hotel und hat einen gut klingenden Namen, kann man zuhause von erzählen ;-)

Hier haben wir mal ein paar Hotelempfehlungen für Los Angeles zusammengestellt, damit man mal weiß mit was für einem Standard man es in Los Angeles zu tun hat.

Mietwagenkosten

Ein Mietwagen in Los Angeles kostet je nach Fahrzeugklasse und Mietdauer unterschiedlich - je kleiner der Wagen und je länger man diesen mietet, desto günstiger wird es. Wir haben in den USA bisher immer verschiedene Mietwagen genommen weil ich die Abwechslung mag. Der kleinste war ein Chevrolet Spark, wenn man die Rücksitze umklappt bekommet man zwei große 80 Liter Koffer problemlos rein. In Los Angeles werden aber auch deutlich größere Wagen gefahren, man kennt das aus dem Fernsehen. Einen Jeep hatten wir auch schon. Am besten gefallen hat uns aber ein Ford Escape. Der war aus der Klasse Mid-Size SUV - das entspricht einem mittelgroßen Geländewagen. Der Wagen ist von der Größe mit einem VW Tiguan vergleichbar. Vorteil: hohe Sitzposition und dadurch hat man einen guten Überblick über den Verkehr. Das wäre also unsere Empfehlung. Ein Mid-Size SUV kostet in Los Angeles in etwa folgendes:

Hier haben wir weitere Infos & Tipps & Empfehlungen zum Thema Fahrzeug mieten in Los Angeles zusammengestellt.

Urlaub in Los Angeles inkl. Flug, Hotel und Mietwagen als Pauschalreise buchen?

Na klar, warum nicht? Wer jetzt Lust hat einfach mal zu stöbern und Lust hat sich so einen Pauschal-Urlaub in Los Angeles zusammenzuklicken, auch um zu gucken was so an gesamten Reisekosten auf einen zukommen, dem kann ich Expedia (externe Link*) empfehlen. Da Schöne ist, dass man bei Expedia wirklich ganz individuell einen Überblick über die Kosten bekommt. Typsicherweise will man wissen was der Flug nach und Hotel in Los Angeles kosten. Man kann aber zum Beispiel auch nach Flug und Mietwagen suchen, das würde ja dann Sinn machen, wenn man das Hotel in Los Angeles schon gebucht hat, und jetzt halt noch das "drum herum" benötigt.

Reisveranstalter gibt es wie Sand am Meer, aber nicht jedes Reiseunternehmen bietet Pauschalreisen im großem Stil nach Los Angeles an. Von denen die es tun, sind leider nicht alle zu empfehlen. Warum nicht? Teilweise ist das Angebot an Hotels sehr dünn (also dann haben die beispielsweise nur 20 Hotels zur Auswahl), teilweise ist die Handhabung der Buchungsmaske nicht intuitiv genug. Die folgenden Pauschalreise-Anbieter können wir aber empfehlen.


Voll im Trend: Kreuzfahrten - Los Angeles - Hawaii - San Francisko - Los Angeles

Auf See z.B mit Norwegian Cruise Line, Princess Cruises, Azamara Club Cruises, jeweils an und ab Los Angeles Hafen. Kostet ca. 2.800 Euro pro Person bei 29 Tagen zum Beispiel mit der Reederei Princess Cruises. Buchbar zum Beispiel über Dertour-Kreuzfahrten (externer Link*)


airberlin-airbus-a330-200-duesseldorf

Einreisebestimmungen für die USA

Reisepass

Du benötigst einen gültigen Reisepass (Ablaufdatum prüfen!) inkl. eines biometrischen Bildes und inkl. eines RFID Chips. Wenn dein aktueller Pass das nicht kann, dann musst du beim Einwohnermeldeamt / Bürgerbüro einen neuen Reisepass beantragen (kostet ca. 65 Euro). Die biometrischen Passbilder kosten um die 15 Euro. Aber ohne geht's halt nicht rein in die USA.

Visa Waiver

Die Europäische Union hat mit den Vereinigten Staaten von Amerika ein Abkommen, das EU Bürgern 90 Tage Aufenthalt in den USA ohne weiteres Visum ermöglicht. Das Programm nennt sich VISA Waiver. To Waive bedeutet auf Deutsch etwas erlassen bzw. auf etwas verzichten. Hier findest Du weitere Informationen zum Visa Waiver Programm auf der Seite der Amerikanischen Botschaft in Berlin (Clayallee 170, 14191 Berlin)

ESTA

ESTA steht für Electronic System for Travel Authorization. Der ESTA Antrag ist nur über diese offizielle US-Seite zu stellen: ESTA Antrag / Department of Homeland Security. Der Antrag kostet 14 Dollar.

APIS

APIS ist die Abkürzung für Advance Passenger Information System. Dieses Formular wird von der Fluggesellschaft zusammen mit den restlichen Flugunterlagen verschickt. Einige Fluggesellschaften bieten die Eingabe der Daten über ein Webformular an.

Es sind die erste Adresse in den USA, die personenbezogenen Daten sowie die Reisepassnummer einzutragen.

Interview & Immigration (Homeland Security / CBP Customs & Border Patrol)

Es soll Menschen geben die sich sorgen wegen der Einreisekontrolle, des sogennnaten Interviews machen. Lasst Euch aus eigener Erfahrung sagen: "Braucht ihr nicht :-)"

Worum geht es?

Am "Port of Entry" in den USA, also an dem Punkt wo ihr das erste Mal die Vereinigten Staaten von Amerika betretet müsst ihr die sogenannte "Immigration" durchlaufen. Jeder Reisende wird einzeln bzw. im Familienverbund nach Aufenthaltsdauer und Zweck der Einreise gefragt.

Wie läuft das Interview ab?

Wer nur kurz antworten kann oder mag, kann das zum Beispiel so tun:

Danach werden von beiden Händen und allen zehn Fingern Fingerabdrücke genommen und ein Foto geschossen.

Wenn der Officer sein "OK, Thank you" gibt, dann geht es zur Kofferausgabe. Mit dem Koffer dann durch den Zoll und fertig.

By the way: Vor den "German Snüffelhunden" muss man keine Angst haben, es handelt sich um bestens ausgebildete tierische Officer der Rasse: "Deutscher Schäferhund" die nach verbotenen Dingen suchen ;-)

Offizielle Informationen und Reisehinweise

Weitere hilfreiche Informationen zur Einreise und zu Sicherheitsbestimmungen findet ihr z.B. auf der USA Seite des Auswärtigen Amtes der BRD.


Sicherheit, Kriminalität, Taschendiebe

Los Angeles ist sicherlich nicht unsicherer als Berlin oder Frankfurt. Überall wo Menschen sind gibt es sie - Diebe. In den Gebieten in denen sich Touristen bewegen, da wird geklaut, das ist leider so. Ganz klar steht der typische Taschendiebstahl an erste Stelle der Delikte. Das ist sozusagen normal und da sollte man halt drauf aufpassen. Es gibt aber natürlich auch Gebiete in Los Angeles in die man sich als Tourist besser nicht verläuft. Die Comptons, das ist grob gesagt der Bereich südlich von Downtown Los Angeles, da sollte man wirklich besser einen Bogen drum machen. Banden, Gangs, Waffen, Drogen, etc. pp. Vor dem Ausflug in unbekanntes Gebiet schadet es daher nicht, zuvor einen Blick in die Trulia Crime Map zu riskieren.


Tipps & Tricks zum Umgang mit Land & Leuten

In diesem ständig wachsenden Themenbereich findet Ihr Antworten zu immer wieder gestellten Fragen, also in Summe unsere Tipps & Tricks für die USA.

Tringeld, der sogenannte Tip

Wieviel Trinkgeld gibt man in den USA? 15-20 % Tip sind angemessen

In den USA gänzlich anders als in good old Germany. Die Löhne in den USA sind eher gering - das Tringeld, der sog. Tip gehört zum Lohn dazu und wird fest eingerechnet. 20 % des Rechnungsbetrages sind in einem Restaurant oder Diner wie Denny's Diner üblich. War man wirklich so gar nicht zufrieden mit dem Service, sollten es immernoch 10 % Tip sein. In FastFood Ketten wie McDonalds, Burger King, SubWay, Jack in the Box, In & Out, etc. gibt man kein Trinkgeld. An Tankstellen, beim Mietwagenverleiher oder beim CheckIn bzw. CheckOut im Hotel auch nicht. Dem Kofferträger oder dem Einparker (Stichwort Valet Parking) gibt man hingehen ca. 2 Dollar. Wer es sich leisten kann auch 5 Dollar geben.

Wie übergibt man den Tip? Stimmt so! kennt man hier nicht

Im Restaurant lässt man den Tip gut sichtbar in der Mitte des Tisches liegen. Dieser wird dann nachdem man den Tisch verlassen hat, unauffällig vom Service eingesammelt. Ein persönlicher, ausgesprochener Dank ist nicht übrlich, das läuft alles still ab. In einem Diner, wie z.b. Denny's wird der Tip ebenfalls auf dem Tisch liegen gelassen oder auf den Bon geschrieben. Hat man den Tip auf den Bon geschrieben, ergibt sich ein um diesen Betrag erhöhter Gesamtbetrag, der ebenfalls auf dem Bon notiert wird. Zusammen mit der Kreditkarte oder dem Bargeld wird dieser dem Kassierer am Ausgang übergeben. Direkt am Tisch zu bezahlen ist auch eher unüblich.

Zahlarten - Bar oder mit Karte?

Bargeld (Cash) oder Kreditkarte (Credit Card)

Cash also mit Bargeld

Bargeld bekommt man sehr einfach mit der deutschen EC-Karte an einem Geldautomaten (ATM = Automated Teller Machine) von z.B. der Citybank oder der Bank of Amercia. Die Kosten betragen nur ca. 3 Dollar pro Abhebevorgang, wenn man Geld aus eigenem Guthaben (Savings) abhebt. Es ist also nicht wirtschaftlich oder gar erforderlich, größere Summen Geld vorab in Deutschland einzutauschen, dennoch empfiehlt es sich rund 20 Dollar in der Tasche (für z.B. Trinkgelder) bereit zu haben. (Tipp: An frei stehenden ATMs, wie es z.B. auf dem Walk of Fame der Fall ist, sollte man besser kein Geld abheben, denn wem die Dinger gehören und wo die Kartendaten hingehen, ist nicht immer klar.)

Kreditkarte

Eine Kreditkarte wie VISA oder Mastercard wird so gut wie überall akzeptiert und ist das Zahlmittel der ersten Wahl. Auch im McDonalds beispielsweise, wenn man nur einen 49 Cent Burger kauft, wird in gefühlten 90 % der Fälle mit Kreditkarte gezahlt. Eine Übersicht über (teilweise auch kostenfreie) Kreditkarten für die USA findet ihr zum Beispiel unter dem vorstehenden Link.

Praxistipp zum Bezahlen bei McDonalds, Burger King & Co.

Burger und Pommes von In & Out Burger

Ganz konkret geht das mit dem Bezahlen in einem der klassichen Burgerrestaurants dann so:

  1. Bestellen: "I would like to have a cheesburger and a coke please."
  2. Bestellung wird eingebongt
  3. Kreditkarte durch das schwarze Lesegerät ziehen
  4. Burger & Cola bekommen :-)

Ausgehen, Essen & Trinken, Nightlife, Clubs

Essen & Trinken

Essen & Trinken kann man in Los Angeles an jeder Ecke. Eine gute Hilfe kann das Bewertungsportal Yelp sein: Restaurant Bewertungen für den Bereich Los Angeles.

Laut, Schrill, Gefährlich, Sagenumwoben: Nachts auf dem Sunset Strip

In Los Angeles gibt es unzählige Möglichkeiten am Nachtleben teilzuhaben. Wohin sollte man also gehen, wenn man das Nachtleben in Los Angeles erleben und etwas von dem unglaublich geilen Spirit Hollywoods aufsaugen möchte? Erster Halt: Sunset Strip :-)

Auf dem Sunset Strip genauer 8852 W. Sunset Blvd. West Hollywood befindet einer der berühmt berüchtigsten Clubs von ganz Los Angeles zu finden: The Viper Room. Der Viper Room ist ein Club, der früher einige Jahre in Mitbesitz von Johnny Deep stand. Johnny Cash, die Red Hot Chilly Peppes und Guns'n'Roses gaben dort legendäre Konzerte. River Phoenix starb 1993 durch einen Drogencocktail bestehend aus einer Überdosis Heroin und Kokain vor der Tür des Viper Rooms.

Bild zum Artikel das Nachtleben in Los Angeles. Blick vom über der Stadt liegenden Mulholland-Drive auf Los Angeles mit der Hollywood Bowl im Vordergrund und den Hochhäusern Downtowns im Hintergrund.

Das Nachtleben in Los Angeles bietet ALLES was das Herz begehrt :-) Blick vom über der Stadt liegenden Mulholland-Drive auf Los Angeles mit der Hollywood Bowl im Vordergrund und den Hochhäusern Downtowns im Hintergrund.

Der Sunset Strip rund um den Viper Room ist echt eine coole Gegend um auszugehen, die Lichter strahlen von überall her und Stars wie Justin Bieber fahren hier ihre babyblauen Lamborghinis spazieren. Das Angebot an Bars, Clubs, Restaurants ist super bunt und abwechslungsreich. Wer Teil des Nachtlebens von Los Angeles werden und Prominente sehen will, der sollte sich hier aufhalten. "Die Wahrscheinlichkeit ein Selfie mit einem Schauspieler oder einem Musiker zu bekommen ist hier besonders hoch."

Wer eher die leisen Töne bevorzugt, kann bei Blues und Jazz die Nacht "durchchillen"

Wer die Nacht eher etwas ruhiger angehen möchte, und auf Blues und Jazz steht der wird im 1931 eröffneten Harvelles in der 1432 4TH Street in Santa Monica seine Kosten kommen.

Stand Up Comedy gehört ebenfalls zum Nachtleben in Los Angeles

Stand Up Comedy bietet die Laugh Factory. Es gibt eine in Hollywood am 8001 Sunset Blvd. und eine im ca. 30 Kilometer entfernten Long Beach in der 151 S. Pine Ave. Das aktuelle Programm findet man auf der wirklich sehr ansehnlichen Webseite.